Methodenberatung

Forschungsmethodische Beratung für Studierende und Beschäftigte der Philosophischen Fakultät

RECHTZEITIG BERATUNG EINHOLEN

Die Planung, Durchführung und Auswertung einer empirischen Forschungsarbeit erweist sich in aller Regel als komplexes und umfassendes Unterfangen, das immer auch konzeptuelle und methodische Fragen aufwirft. Das Gelingen hängt maßgeblich von einem durchdachten Untersuchungsplan ab, der von der  konkreten Fragestellung, der Auswahl von Stichprobe, Design und Setting über die Auswahl und Entwicklung von Erhebungsmethoden bis hin zur Frage nach geeigneten Auswertungsmethoden den gesamten Forschungsprozess strukturiert. Bereits der Eingangsphase eines Forschungsvorhabens kommt eine bedeutende Rolle zu, bei der eine Beratung unter Umständen hilfreich sein kann.

Was wir nicht leisten können

Das forschungsmethodische Beratungsangebot richtet sich an Bachelor-, Master- und Promotionsstudierende, die quantitative Daten erheben und auswerten wollen. Die Beratung kann allerdings die Einführung in die empirischen Forschungsmethoden, quantitativen Analyseverfahren oder erste Erfahrungen im Umgang mit rechnergestützten Auswertungsprogrammen (wie SPSS, AMOS, R, Mplus) nicht ersetzen, sondern baut auf Grundlagenkenntnissen auf.

Wir bieten Ihnen in der Beratung Hilfe zur Selbsthilfe, indem wir Lösungsmöglichkeiten aufzeigen und Literatur- und Softwarehinweise geben. Ziel ist, dass Sie ihre Datenanalyse anschließend selbstständig durchführen können.

Ihre Betreuer*Innen sollten Ihre ersten Ansprechpersonen sein, mit denen im Vorfeld zu klären ist, welche Hypothesen in Ihrer Abschlussarbeit untersucht werden sollen, welches Untersuchungsdesign vorliegt und welche Analysen vorgenommen werden sollen. Hiermit sollten Sie sich schon umfassend beschäftigt haben, bevor Sie die Beratung aufsuchen. Die Beratung sollte immer möglichst eng mit den jeweils verantwortlichen bzw. betreuenden Lehrenden oder Forschenden abgestimmt werden, um eine effektive Forschungssituation zu gewährleisten.

Wer beraten werden kann

  • Studierende an der Philosophischen Fakultät im Vorfeld empirischer Qualifikationsarbeiten (Quantitative Bachelor- oder Masterarbeit)
  • Doktorandinnen und Doktoranden an der Philosophischen Fakultät
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in empirischen Forschungsprojekten mit quantitativem Schwerpunkt

 

KONTAKT

Beratungsschwerpunkt quantitative Forschung

Verantwortlich: Dr. Sarah Bebermeier
Um eine effiziente Beratung gewährleisten zu können, benötigen wir möglichst viele Informationen zu Ihrer Arbeit und Ihrem Anliegen.
Füllen Sie zunächst dieses Formular  aus und senden Sie das ausgefüllte Formular an: methodenberatung@psychologie.uni-hannover.de.
Sie erhalten dann innerhalb einer Woche eine Rückmeldung und ggf. einen Termin zur Beratung.